Online informieren zu Aufträgen

Der Auftrag

Der Begriff „Auftrag“ wird häufig im beruflichen Zusammenhang verwendet. Ein Auftrag ist eine Aufforderung, eine Bitte oder eine Anweisung, die an jemanden gerichtet wird, um eine bestimmte Handlung vorzunehmen. Man kann zwischen einem Dienstauftrag und einem Herstellungsauftrag unterscheiden, wobei ein Herstellungsauftrag ein materielles Ergebnis fordert. So handelt es sich beispielsweise bei einem handwerklichen Auftrag um einen Herstellungsauftrag.

Auftraggeber

Der Auftraggeber ist derjenige, der einen Auftrag an jemand anderen, den Auftragnehmer übergibt. Wurde ein Auftrag erfolgreich ausgeführt, so ist es üblich, dass der Auftraggeber den Auftragnehmer entsprechend seiner Leistung bezahlt. Auftraggeber sind meist Privatpersonen beziehungsweise Laien, die professionelle Experten beauftragen, um eine fachmännische Lösung für ein Problem zu finden. Dabei kann es sich um ganz unterschiedliche Aufträge handeln. So werden zum Beispiel Aufträge für die Planung und Erstellung eines Gebäudes oder für handwerkliche Sanierungsmaßnahmen vergeben.

Auftragnehmer

Auftragnehmer sind oft Unternehmen, die mit der Erbringung einer bestimmten Leistung beauftragt werden. Häufig wird der Auftragnehmer auch als Beauftragter bezeichnet. Nimmt der Auftragnehmer den Auftrag an, so sind Auftraggeber und Auftragnehmer gleichberechtigte Vertragspartner. Der Auftragnehmer verpflichtet sich bei der Unterzeichnung des Vertrags, die geforderte Leistung dem Auftrag gemäß zu erfüllen. Ist der Auftrag erfüllt, so ist es üblich, dass der Auftragnehmer dem Auftraggeber das Ergebnis präsentiert. Nimmt der Auftraggeber die Leistung ab, so gilt der Auftrag als erfüllt. Auftragnehmer sind beispielsweise Architekten, Rechtsanwälte, Handwerker oder Makler.

Juristische Verwendung von "Auftrag"

Auch im juristischen Zusammenhang wird der Begriff Auftrag verwendet. Wie in der alltagssprachlichen Verwendung sind auch im Zivilrecht Auftraggeber und Auftragnehmer die beiden Vertragspartner eines Auftrags. Die genauen rechtlichen Bestimmungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sind im Bürgerlichen Gesetzbuch, Paragraph 662 bis 674 geregelt.

Zurück zur Startseite